Prüftechnik Buchmann
zum Seitenanfang
 
News

Nur noch 3 mal schlafen...

...und hier, für alle Kleinen und Großen, die Ostergeschichte zum Vorlesen...

Zu der Zeit, als Jesus lebte, kamen jedes Jahr viele Menschen zum jüdischen Pascha-Fest nach Jerusalem. Das Fest dauerte mehrere Tage und die Familien opferten ein Lamm, brieten und aßen es gemeinsam. Auch Jesus war Jude und hat diesen Brauch gepflegt. Er kam, so sagt die Ostergeschichte, am Palmsonntag nach Jerusalem und ritt auf einem Esel in die Stadt ein. Die Leute jubelten ihm zu und legten Palmzweige auf den Boden, damit der Esel nicht direkt auf dem staubigen Boden gehen musste. Die Juden hofften, dass Jesus sie befreien würde, denn Jerusalem war zu der Zeit von den Römern besetzt. Aber dass Jesus so beliebt war, gefiel den Römern nicht. Sie hatten Angst, dass er zu viel Macht bekommt.

Am Gründonnerstag feiert man heute das letzte Abendmahl – genau wie damals Jesus. Beim Abendmahl des Pascha-Festes trank er zusammen mit seinen zwölf Aposteln Wein, brach Brot und aß es. Der Geschichte nach wusste er, dass ihn einer der zwölf Apostel an die Römer verraten würde. Als Zeichen, dass er sie trotzdem liebte und nicht über ihnen stand, wusch er ihnen die Füße. Nach dem Mahl ging er zum Ölberg und betete bis spät in die Nacht. Er hatte Angst, weil er wusste, dass er sterben würde. Während des Gebets kamen römische Soldaten und verhafteten ihn. Er hatte recht gehabt – einer seiner Jünger, Judas, hatte ihn verraten. Jesus wurde vor Pilatus geführt, den römischen Statthalter. Pilatus fragte ihn, ob er der König der Juden ist. Jesus antwortete mit Ja. Daraufhin verurteilte ihn Pilatus zum Tod am Kreuz. Die Römer lachten ihn aus und setzen ihm eine Krone aus Dornenzweigen auf. Sein schweres Kreuz musste er selbst auf einen Berg tragen. Dort wurde er gekreuzigt und starb. Später holten ihn seine Freunde und seine Mutter vom Kreuz, wickelten ihn in Tücher und legten ihn in eine Höhle. Vor den Eingang rollten sie einen großen Fels, um das Grab zu verschließen.

Am Ostersonntag schauten einige Frauen nach dem Grab und sahen, dass der Fels zur Seite gerollt und das Grab leer war. Sie waren verwirrt und wunderten sich, wie jemand den großen Fels vor dem Eingang wegrollen konnte. Da erschien ihnen ein Engel und sagte ihnen, dass Jesus von den Toten auferstanden ist. Am Abend versammelten sich die Apostel in einem Haus. Plötzlich erschien Jesus unter ihnen. Er sagte, dass er auferstanden ist und von Gott in den Himmel geholt wurde.

 

« Zurück

 
screengallery - Die Werbeagentur